Ein Weihnachtslied hören auf www.weihnachten-im-web.de Frohe Weihnachten wünscht www.weihnachten-im-web.de Ein Weihnachtslied hören auf www.weihnachten-im-web.de
Startseite Bräuche Gedichte Geschichten Rezepte Lieder Kalender Spiele
Cartoons Diddl Grußkarten Download Gästebuch Suchen Kontakt

DER CHRISTBAUM

 
Überraschungen auf www.weihnachten-im-web.de
Grünes zum Weihnachtsfest
Der erste Christbaum
Praktische Weihnachtsbaum-Tips
Baumarten
Hier kannst du ein Weihnachtsleid hören auf www.weihnachten-im-web.de

GRÜNES ZUM WEIHNACHTSFEST Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de
Bereits Römer bekränzten ihre Häuser zum Jahreswechsel mit Lorbeerzweigen. 1494 ward es bereits Sitte, grüne Tannenzweige ("Weihnachtsmaien") ins Haus zu stellen, wird im "Narrenschiff" Sebastian Brants bezeugt. 1509 zeigt ein Kupferstich den ersten mit Lichtern und Sternen geschmückten Tannenbaum von Lucas Cranach dem Älteren. Schon von 1535 ist überliefert, dass in Straßburg kleine Eiben, Stechpalmen und Buchsbäume verkauft wurden.
Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de
Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de

Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de

Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de
DER ERSTE CHRISTBAUM
1597 schmückte die Handwerkerzunft der Stadt Bremen (D) erstmals einen Christbaum zur Weihnachtszeit, um unter ihm Weihnacht zu feiern (als Dekoration). Bald wurde dies von den anderen Stadtbewohnern ebenfalls nachgeahmt. Das mittelalterliche Deutschland brachte je nach Landschaft Stechpalme, Eibe, Wacholder, Mistel, Buchs, Tanne und Fichte ins Haus. In Kürze breitete sich der Brauch weltweit aus. Damals hingen auf den Bäumen Papierrosen, Oblaten, Dörrobst, Äpfel, Zuckerstückchen usw., es fehlten damals allerdings noch die Kerzen. 1605 soll es bereits einen mit Äpfeln geschmückten, aber noch kerzenlosen Weihnachtsbaum in Straßburg gegeben haben. 1611 soll in Schlesien der erste kerzengeschmückte Tannenbaum im Schloss der Herzogin Dorothea Sybille von Schlesien gestanden haben. 1708 berichtet Lieselotte von der Pfalz vom Buchsbäumchen mit Kerzen. 1770 lernte Goethe den Weihnachtsbaum in Straßburg kennen. 1780 soll in Berlin der erste Weihnachtsbaum gestanden sein. 1813 werden die ersten Weihnachtsbäume aus Wien und Graz gemeldet, waren aber eher noch Unikate. 1815 Wurde der 1. Christbaum in Danzig gesichtet.
PRAKTISCHE WEIHNACHTSBAUMTIPS Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de
Bewahre den Christbaum bis zum Fest kühl auf (Garten,Balkon,Keller). Öffne das Christbaumnetz (Verpackung) immer nur von unten nach oben. Verwende einen wassergefüllten Christbaumständer. Beschneide den Baum am Stammende frisch vor der Aufstellung. Je kühler der Aufstellungsort, um so länger werden die Nadeln halten. Lebende Christbäume sollten max. 10 Tage im warmen Raum stehen. Halten lebende Christbäume in diesen tagen stets mäßig feucht.
Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de


Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de
Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de

BAUMARTEN
NORDMANNTANNE: Es ist der meistgekaufteste Weihnachtsbaum in unseren Landen. Sie zeichnet sich vor allem durch ihre hohe Nadelfestigkeit aus. Der Kauf ist absolute Vertrauenssache und wird nur mit Ursprungsurkunde getätigt, da 2-3 Jahre nötig wären, bis man erkennen kann, welche Sortenreinheit die Jungpflanze und somit der zukünftige Weihnachtsbaum hat. Da sie viel langsamer wachsen als Fichten und Blautannen, ist ihr Preis etwas höher. Eine Nordmanntanne benötigt ca. 12-15 Jahre um Zimmerhöhe zu erreichen. Das Samenkorn der Nordmanntanne kommt aus dem türkischen od. russischen Kaukasus.
BLAUFICHTE: Stammt u.a. aus Nordamerika. Sie weisen einen großen "Blauanteil" auf. Das ist ein Schimmer auf den Baumnadeln dessen Intensität aber nicht nur vom Typ selbsz, sondern auch von der Witterung abhängig ist. Auch zum Ausstechen als Topfbaum eignet sich die Blaufichte hervorragend, da eine hohe Anwuchswahrscheinlichkeit besteht.
BLAUTANNE: Ident mit Blaufichte, nur ihre Nadelfästigkeit ist etwas länger von Dauer.
ROTFICHTE: Ist der traditionelle Weihnachtsbaum. Sie steht zur Adventszeit als Lichterbaum im Vorgarten oder auf dem Balkon. Weihnachten ist sie der preiswerte Baum für die eigentlichen Festtage.

zum Seitenanfang  

zu: Die Krippe Die Krippe Weihnachtsbräuche Der Heilige Abend zu: Der Heilige Abend