Ein Weihnachtslied hören auf www.weihnachten-im-web.de Frohe Weihnachten wünscht www.weihnachten-im-web.de Ein Weihnachtslied hören auf www.weihnachten-im-web.de
Startseite Bräuche Gedichte Geschichten Rezepte Lieder Kalender Spiele
Cartoons Diddl Grußkarten Download Gästebuch Suchen Kontakt

DAS KLEINE MÄDCHEN MIT DEN SCHWEFELHÖLZCHEN

Eine Geschichte von Hans Christian Andersen

Es war schrecklich kalt, es schneite und war fast schon Abend, der letzte Abend des Jahres. In dieser bitteren Kälte und Finsternis lief auf der Straße ein kleines armes Mädchen ohne Kopfbedeckung und mit blanken Füßen.

Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de Als sie das Haus verließ, hatte sie natürlich Pantoffeln angehabt, aber was konnte das helfen? Denn es waren sehr große Pantoffeln, die ihre Mutter bisher angehabt hatte. Allein, die Kleine verlor sie, als sie über die Straße rannte, als zwei Wagen schrecklich schnell vorbei rollten. Der eine Pantoffel war einfach nicht wiederzufinden, den anderen schnappte sich ein Junge und lief damit davon; er meinte, er könne ihn als Wiege benutzen, wenn er selbst einmal Kinder hätte. Deshalb mußte nun das kleine Mädchen mit den blanken Füßen herumlaufen, die schon rot und blau vor Kälte waren.

In einer alten Schürzte trug sie eine Menge Schwefelhölzer, und ein Bund davon hielt sie in ihrer Hand. Niemand hatte ihr heute etwas abgekauft, niemand hatte ihr nur einen Pfennig geschenkt. Vor Kälte und Hunger zitternd lief sie herum, ein Bild des Jammers - das arme kleine Mädchen. Hier kannst du ein Weihnachtslied hören auf www.weihnachten-im-web.de

Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de Die Schneeflocken bedeckten ihr langes, blondes Haar, das ihr in schönen Locken um den Hals fiel, aber daran dachte sie nun wirklich nicht! Aus allen Fenstern glänzten die Lichter, und es roch überall herrlich nach Gänsebraten, denn es war ja Silvesterabend - ja, daran dachte sie!

In einem Winkel, der von zwei Häusern gebildet wurde, von denen das eine etwas mehr vorsprang, kauerte sie sich hin; die kleinen Füße hatte sie dicht an sich gezogen, aber sie fror immer mehr; und nach Hause traute sie sich nicht, weil sie noch kein einziges ihrer Schwefelhölzchen verkauft hatte. Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de

Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de Sie fürchtete sich vor den Schlägen ihres Vaters, und außerdem war es zu Hause ebenfalls kalt. Dort hatten sie nur das Dach über sich, durch das der Wind pfiff, wenn auch die größten Risse mit Stroh und Lumpen zugestopft waren. Ihre kleinen Hände waren ganz starr vor Kälte. Ach, ein Schwefelhölzchen könnte jetzt guttun! Wenn sie nur ein einziges aus dem Bund herausziehen, es an der Wand anstreichen und sich die Finger wärmen dürfte! Sie zog eines heraus! Ratsch! Wie sprühte und wie brannte das! Es war eine warme, helle Flamme, wie ein Lichtchen, als sie ihre Hände darüber hielt; es war ein wunderbares Lichtchen. Es war dem kleinen Mädchen wirklich, als säße sie vor einem eisernen Ofen mit Messingfüßen und einem messingnen Aufsatz. Das Feuer brannte darin so schön, so gesegnet! Das kleine Mädchen streckte schon die Füße aus, um auch diese zu wärmen - doch da erlosch die Flamme, der Ofen verschwand, und sie hatte nur noch die Überreste des abgebrannten Schwefelhölzchens in der Hand.

Sie strich ein zweites an, es leuchtete, und als der Schein auf die Mauer fiel, wurde diese durchsichtig wie ein Schleier, und sie konnte in das Zimmer dahinter sehen. Auf dem Tisch lag ein schneeweißes Tuch, darauf stand glänzendes Porzellan, und die gebratene Gans, mit Äpfeln und getrockneten Pflaumen gefüllt, dampfte herrlich. Und was noch prächtiger war: Die Gans sprang plötzlich von der Schüssel herunter und wackelte über den Fußboden, Messer und Gabel in der Brust, bis zu dem armen Mädchen. Da erlosch auch das zweite Hölzchen, und zurück blieb nur die dicke, feuchte Mauer. Sie zündete noch ein Hölzchen an: Jetzt saß sie unter dem herrlichsten Weihnachtsbaum. Tausende von Lichtern brannten auf den grünen Zweigen. Die Kleine streckte ihre Hände nach ihm aus - da erlosch das Schwefelhölzchen. Die Weihnachtslichter stiegen höher und höher. Sie sah sie jetzt als Sterne am Himmel. Einer davon fiel herunter und bildete einen langen Feuerstreifen. Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de

Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de "Jetzt stirbt jemand", sagte das kleine Mädchen, denn ihre alte Großmutter, die einzige, die sie geliebt hatte und die vor kurzem gestorben war, hatte gesagt: "Wenn ein Stern fällt, geht eine Seele empor zu Gott!"

Sie strich erneut ein Schwefelhölzchen an der Mauer an, das leuchtete ringsum, und mitten im Glanz stand ihre alte Großmutter, so klar, so schimmernd, so mild und so gesegnet. "Großmutter!" schrie die Kleine, "so nimm mich mit, ich weiß, du gehst weg wenn das Schwefelhölzchen erlischt. Du verschwindest wie der warme Ofen, wie der herrliche Gänsebraten und der große Weihnachtsbaum!" Und schnell entzündete sie das ganze Bund Schwefelhölzchen, denn sie wollte nicht, daß sich die Großmutter entfernte. Und die Schwefelhölzchen leuchteten mit einem solchen Glanz, daß es heller wurde als mitten am Tag. Noch nie hatte sie die Großmutter so schön, so groß gesehen. Sie nahm das kleine Mädchen auf ihre Arme, und beide flogen gemeinsam so hoch, so hoch; und dort oben war weder Kälte noch Hunger, noch Angst - denn sie waren bei Gott! Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de

Spaß rund ums Weihnachtsfest gibt es bei www.weihnachten-im-web.de Aber im Winkel an der Mauer saß in der frühen, bitterkalten Morgenstunde das arme Mädchen mit roten Backen und mit lächelndem Mund - erfroren am letzten Tag des alten Jahres. Die Neujahrssonne schien auf die kleine Leiche. Völlig starr saß das Kind dort mit den Schwefelhölzchen, von denen ein Bund abgebrannt war. "Sie wollte sich wärmen!", sagte man. Niemand ahnte, was sie Schönes gesehen hatte, in welchem Glanze sie mit der Großmutter eingegangen war zur Neujahrsfreude.


zum Seitenanfang  

zu: Das heilige Paar Das heilige Paar Weihnachtsgeschichten Das kleine Schneeflöckchen zu: Das kleine Schneeflöckchen